Energie

Energiepolitik

Unsere Gesellschaft steht mit der Umsetzung der Energiewende vor einer großen Herausforderung. Bestehende Wirtschafts- und Verhaltensstrukturen, insbesondere bei der Energieerzeugung aber auch dem Energieverbrauch, müssen grundlegend verändert werden. Der Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien ist dabei eine wesentliche Zielmarke. Zahlreiche Szenarien belegen, dass ein solcher Wechsel für Deutschland bis 2050 nicht nur technisch, sondern auch ökonomisch realistisch ist - unter der Voraussetzung, dass der Gesamtbedarf an Energie deutlich zurückgeht. Entgegen weitläufiger Meinungen muss die Energiewende keinen Wohlstandsverlust bedeuten, sondern bietet bei richtiger Gestaltung Chancen für Innovation, Wachstum und soziale Gerechtigkeit.

Durch Preisanreizinstrumente, den konsequenten Abbau umweltschädlicher Subventionen und die intelligentere Ausrichtung des Steuersystems werden vorhandene Blockaden für eine zielgerichtete Energiepolitik gelöst und gleichzeitig Spielräume zur Gegenfinanzierung anderer Maßnahmen eröffnet.

Das FÖS setzt sich für Reformen in verschiedenen Bereichen ein:
Atomenergie
Stein- und Braunkohle
Energieeffizienz
Industrieausnahmen
Kostendebatte und EEG
Emissionshandel