Finnland

Ökosteuern in Finnland

Überblick
Finnland war das erste Land das mit seiner Finanzpolitik direkt auf die CO2-Emissionen abzielte. So machen die Einnahmen aus Ökosteuern und Umweltabgaben mittlerweile mit 4,112 Mrd. € zwischen 7 und 8 Prozent der Gesamtsteuereinnahmen aus. Das meiste Ökogeld fließt aus der Besteuerung von Treibstoffen (47%), Kfz-Steuern (35%), und anderen Energie- und Umweltbesteuerungen (18%) in die Staatskasse.

1990 wurde ein grundsätzliche CO2-Steuer auf fossile Brennstoffe eingeführt. Zwischen 1993 und 1994 wurden dann noch Ergänzungssteuern auf flüssige Treibstoffe für den Verkehr und eine Steuer, die sich nach Kohlenstoff- und Energiegehalt aller primären Energieträger richtet, eingeführt. Davon befreit waren Holz und Windkraft. Auch eine Abgabe auf Einweggetränkeverpackungen für Alkoholika und Softdrinks wurde eingeführt.

Seit 1997 wird Energie aber beim Endverbraucher und nicht mehr an der Energiequelle besteuert. Steuernachlässe gibt es auf geringe Energieproduktion für den privaten Haushalt, soweit diese auf erneuerbaren Energien (Solarkollektoren) basiert und Wärme- und Energiegewinnung vereinbart.

Allerdings liegen die Energiesteuern für die Industrie weit niedriger als für Haushalte und die Dienstleistungsbranche.

Finnlands Energie- & Ökosteuern

Kohle und Braunkohle 41,37€/Tonne
Diesel normal 0,3256€/Liter
Diesel niedriger Schwefelgehalt 0,3004€/Liter
Schweres Heizöl 53,99€/Tonne
Verbleites Benzin 0,6366€/Liter
Normales Benzin 0,5609€/Liter
Erdgas 0,0173€/m3
Torf 1,51€/MWh
Kiefernöl 53,99€/Tonne
Strom in der Industrie zur Produktion 4,21€/MWh
Strom in der restlichen Wirtschaft 6,09€/MWh

 

Kohle und Braunkohle 1,178€/Tonne
Diesel 0,0035€/Liter
Stromverbrauch 0,1262€/MWh
Schweres Heizöl 0,0029€/Liter
Verbleites und normales Benzin 0,0067€/Liter
Erdgas 0,0084€/m3
Softdrink-, Alkoholverpackungen nicht recyclebar 0,6732€/Liter Getränk
Softdrink-, Alkoholverpackungen recyclebar 0,1683€/Liter Getränk
Müllabgabe 15,14€/Tonne

 

Erstzulassung eines PKW 100% des Steuerwerts abzüglich 757,31€
Erstzulassung eines Vans 35% des Steuerwerts
Erstzulassung eines Motorrads 20% - 70% des Steuerwerts, abhängig von der Motorgröße
Nutzung von PKWs 25,24€/100Kg des Gesamtgewichts
Nutzung von Vans 4,54€/100Kg des Gesamtgewichts
Nutzung von LKWs 4,54€ bis 10,60€/100Kg des Gesamtgewichts
Vignetten für alte PKWs und Vans 841,459€/Jahr
Vignetten für neue PKWs und Vans 1178,043€/Jahr


Überblick über umweltbezogene Steuer und Gebühre in Finnland [english]

Detallierte Information über umweltbezogene Steuer und Gebühre in Finnland [english]

Erfolge und Entwicklungen der ÖFR in Finnland
- Erfahrungsbericht zu Abgaben in der Landwirtschaft [englisch]


Probleme

- Das Ökosteuersystem hat zu viele Lücken und besteuert einzelne Umweltschädigungen nicht ausgeglichen genug, um es als effektives öko-politisches Instrument einzusetzen.

- Es gibt zu viele Steuerbefreiungen und Rabatte, die die Ziele einer ÖFR aufweichen. So kommen der klimatische Gesichtspunkt und die Wirksamkeit in der Klimapolitik zu kurz.

- Der Umfang der finnischen ÖFR ist noch sehr klein und die Steuerbemessungsgrundlage zu schmal. Viele Besteuerungsmöglichkeiten werden nicht ausgeschöpft: Zum Beispiel gibt es keine Abgaben auf viele verschiedene Emissionen, seltene Rohstoffe und Verpackung, die sich ja bisher nur auf Bier- und Softdrinks beschränkt.

- Aber: Der politische Druck wird immer größer, da eine Entlastung des Faktors Arbeit und eine Senkung der Einkommenssteuer immer unumgänglicher wird und Finnland gleichzeitig Gefahr läuft, sein Kyoto-Ziel nicht zu erreichen. Die Wettbewerbsfähigkeit Finnlands ist durch die hohe Einkommenssteuer bedroht. Die Steuerdebatte ging 2002 durch alle Medien so dass sich mittlerweile ein gewisser Reformdruck aufgebaut hat, der auch einer ÖFR zuträglich sein kann.


Nichtstaatliche Organisationen zur Unterstützung der ÖFR
- Finnish Association for Nature Conservation