Irland

Ökosteuern in Irland

Überblick
Die Regierung diskutiert zwar über eine ÖFR, stellte dazu sogar eine Kommission auf, jedoch wurde erst wenig Konkretes unternommen. Beispielsweise wird Elektrizität nach wie vor noch nicht besteuert, die Zahl der zugelassenen Kfz nahm in den letzten zehn Jahren dramatisch zu.


Irlands Energie- & Ökosteuern

Verbleites Benzin

0,5117€/Liter

Normales Benzin

0,4014€/Liter

Super unverbleit

0,5065€/Liter

Flugbenzin

0,2559€/Liter

Diesel mit hohem Schwefelgehalt

0,3543€/Liter

Diesel mit niedrigem Schwefelgehalt

0,3019€/Liter

Schweres Heizöl

0,0135€/Liter

Kerosin

0,0317€/Liter

Erdgas in Fahrzeugen

0,053€/Liter

Erdgas zu stationären Zwecken

0,0182€/Liter

Da sich die Steuersätze in den einzelnen, oder zumindest in manchen, EU-Staaten laufend ändern, können wir keine Garantie für diese Angaben machen. Wegen des umfangreichen Rechercheaufwands überprüfen wir diese Daten nur halbjährlich. Sollten Sie aber brandaktuelle Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Finanzämter und Umweltministerien der einzelnen Staaten.

PKW

Privatautos<1000ccm

129€/Jahr

Privatautos 1001 - 1100ccm

193€/Jahr

Privatautos 1101 - 1200ccm

213€/Jahr

Privatautos 1201 - 1300ccm

231€/Jahr

Privatautos 1301 - 1400ccm

248€/Jahr

Privatautos 1401 -1500ccm

266€/Jahr

Privatautos 1501 -1600ccm

332€/Jahr

Privatautos 1601 - 1700ccm

352€/Jahr

Privatautos 1701 - 1800ccm

412€/Jahr

Privatautos 1801 - 1900ccm

435€/Jahr

Privatautos 1901 - 2000ccm

458€/Jahr

Privatautos 2001 - 2100ccm

586€/Jahr

Privatautos 2101 -2200ccm

614€/Jahr

Privatautos 2201 - 2300ccm

642€/Jahr

Privatautos 2301 - 2400ccm

669€/Jahr

Privatautos 2401 - 2500ccm

698€/Jahr

Privatautos 2501 - 2600ccm

817€/Jahr

Privatautos 2601 - 2700ccm

849€/Jahr

Privatautos 2701 - 2800ccm

879€/Jahr

Privatautos 2801 - 2900ccm

911€/Jahr

Privatautos 2901 - 3000ccm

943€/Jahr

Privatautos>3001ccm

1142€/Jahr

 

LKW

LKW mit Leergewicht<3000Kg

215€/Jahr

LKW mit Leergewicht 3001 - 4000Kg

272€/Jahr

LKW mit Leergewicht 4001 - 5000Kg

351€/Jahr

LKW mit Leergewicht 5001 - 6000Kg

487€/Jahr

LKW mit Leergewicht 6001 - 7000Kg

658€/Jahr

LKW mit Leergewicht 7001 - 8000Kg

829€/Jahr

LKW mit Leergewicht 8001 - 9000Kg

1024€/Jahr

LKW mit Leergewicht 9001 - 10000Kg

1219€/Jahr

LKW mit Leergewicht 10001 - 11000Kg

1414€/Jahr

LKW mit Leergewicht 11001 - 12000Kg

1609€/Jahr

LKW mit Leergewicht 12001 - 13000Kg

1804€/Jahr

LKW mit Leergewicht 13001 - 14000Kg

1999€/Jahr

LKW mit Leergewicht 14001 - 15000Kg

2194€/Jahr

LKW mit Leergewicht 15001 - 16000Kg

2389€/Jahr

LKW mit Leergewicht 16001 - 17000Kg

2584€/Jahr

LKW mit Leergewicht 17001 - 18000Kg

2779€/Jahr

LKW mit Leergewicht 18001 - 19000Kg

2974€/Jahr

LKW mit Leergewicht 19001 - 20000Kg

3169€/Jahr

LKW mit Leergewicht>20000Kg

3357€/Jahr

 

Sonstige

Elektroautos zum Privatgebrauch

124€/Jahr

Elektroautos zu Transportzwecken

68€/Jahr

Taxis/Schulbusse

62€/Jahr

Motorräder<75ccm

31€/Jahr

Motorräder 76 - 200ccm

44€/Jahr

Motorräder>200ccm

57€/Jahr

Elektromotorräder

27€/Jahr

Da sich die Steuersätze in den einzelnen, oder zumindest in manchen, EU-Staaten laufend ändern, können wir keine Garantie für diese Angaben machen. Wegen des umfangreichen Rechercheaufwands überprüfen wir diese Daten nur halbjährlich. Sollten Sie aber brandaktuelle Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Finanzämter und Umweltministerien der einzelnen Staaten.

Hier gelangen Sie zum irischen Finanzamt.

Hier finden Sie ein Arbeitspapier (engl.) des ESRI zur Klimaschutzpolitik in Irland.
Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.


Probleme

- 2002 wurden die radikalen ÖFR-Vorschläge des Umweltministers vom Finanzminister wieder aus der Budgetplanung gestrichen. Der Umweltminister hatte unter anderem „grüne" Energiesteuern und Investitionen von 3Mrd. € in öffentliche (Nah-)Verkehrswege, wie die Eisenbahn vorgesehen, um die Treibhausgasemissionen zu senken.


Nichtstaatliche Organisationen zur Unterstützung der ÖFR

- An Taisce

An Taisce setzt sich bei der Regierung für höhere Mineralölbesteuerung ein und organisierte 2002 eine Konferenz zur ÖFR in Europa, bei der auch Vertreter des deutschen Umweltministeriums zu Gast waren.