Schweden

Ökosteuern in Schweden

Überblick
Schweden hat bereits 1991 im Zuge einer ÖFR unter strenger steuerlicher Neutralität eine Energie- und CO2-Steuer eingeführt. Die ÖFR war Teil einer generellen Steuerreform.
Schwefeldioxid- und Stickstoffoxide werden immer stärker besteuert.
Es gab signifikante Einschnitte bei der Einkommenssteuer, so dass der Faktor Arbeit entlastet werden konnte. 2001 wurden die Diesel-, Heizöl- und Elektrizitätsbesteuerung angehoben und dafür erneut die Einkommensteuer und die Sozialversicherungsbeiträge gesenkt. Außerdem wurde 2002 im Staatshaushalt eine weitere Steuerlastverschiebung vom Faktor Arbeit zum Energiesektor festgelegt, deren Volumen rund 220 Mio. Euro betrug. Ziel ist, bis zum Jahr 2012 rund 3,3 Mrd. Euro Steuerlast vom Faktor Arbeit auf den Energieverbrauch umzuschichten. Aktuell beläuft sich das Volumen der Steuerverschiebung auf 6% des gesamten schwedischen Steueraufkommens.

Die Regierung verabschiedete eine nationale Klimastrategie im Frühjahr 2002. Das kurzfristige Ziel dabei war die Treibhausgasemissionen um 4 Prozent relativ zu 1990 zu verringern.

Auch 2005 wurden im Rahmen des langfristigen Konzepts der Umschichtung der Steuern die Energieabgaben weiter angehoben.


Schwedens Energie- & Ökosteuern

In Kernkraftwerken produzierte Elektrizität 0 - 0,0013€/KwH
Elektrizitätsverbrauch in Haushalten 0,0214€/KwH
Kommerzielle Gewächshäuser 0€/KwH
Andere Stromverbraucher 0,0151€/KwH
Betriebe mit einer Materialverarbeitung > 200000 Tonnen/Jahr 0,0015€/KwH
Diesel - Umweltklasse 1 0,3372€/Liter
Diesel - Umweltklasse 2 0,3625€/Liter
Diesel - Umweltklasse 3 0,4025€/Liter
Heizöle 0,2707€/Liter
Erdgas für stationäre Zwecke und als Treibstoff 173,08€/1000m3
Methan als Treibstoff 117,25€/1000m3
Methan zu stationären Zwecken 173,08€/1000m3
Kohlekraftstoffe und Erdölkoks 204,95€/Tonne
Kiefernbaumöl zu Heizzwecken 275,27€/m3
Normales Benzin Umweltklasse 1 0,4992€/Liter
Normales Benzin Umweltklasse 2 0,5024€/Liter
Andere Benzintreibstoffe 0,5727€/Liter

 

PKW

PKW < 900Kg 63,75€/Jahr
PKW > 900Kg 79,99€/Jahr + 16,24€ pro 100Kg über 900Kg
Kleintransporter (benzingetrieben) 42,50€/Jahr
Mittlere Transporter (benzingetrieben) 46,86€/Jahr + 4,36€ pro 100Kg über 1600Kg
Große Transporter (benzingetrieben) 107,24€/Jahr


LKW werden in Schweden nach einem komplizierten System, abhängig von der Anzahl der Achsen, Gesamtgewicht und Treibstoffart besteuert.

Sonstige

Flugzeuge 1029,12€/Jahr + 18,74€ pro 100Kg über 18001Kg
Motorräder < 75kg 11,99€/Jahr

 

Schadstoffsteuer

Künstliche Düngemittel mit Stickstoffanteil

0,1945€/Kg Stickstoff

Künstliche Düngemittel mit Kadmiumanteil

3,27€/g Kadmium

Pestizide

2,18€/Kg aktiver Bestandteil

 

Schwefelsteuer

Leichtes und schweres Heizöl, Diesel

2,94€/m3 pro 0,1% gewichtsanteiliger Schwefelgehalt

Koks, Kohle, Petroleumkoks, Torfkraftstoffe

3,27€/Kg Schwefelgehalt

 

Müllsteuer

Müllablagerung auf Deponien

31,39€/Tonne

Da sich die Steuersätze in den einzelnen, oder zumindest in manchen, EU-Staaten laufend ändern, können wir keine Garantie für diese Angaben machen. Wegen des umfangreichen Rechercheaufwands überprüfen wir diese Daten nur halbjährlich. Sollten Sie aber brandaktuelle Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Finanzämter und Umweltministerien der einzelnen Staaten.

Hier gelangen Sie zum schwedischen Finanzamt.


Erfolge und Entwicklungen der ÖFR in Schweden
Es gibt Rabatte und Steuerbefreiungen für die Industrie. Weil die EU-Harmonisierung fehlschlug, lag die Steuerlast der Industrie zuerst bei 25% der Besteuerung für Haushalte, wurden aber 1997 wieder auf 50% angehoben.

Von 2001 bis 2003 wurden knapp 880 Millionen Euro an Steuereinnahmen umgewandelt, hauptsächlich durch die Erhöhung der CO2- und Energieabgabe für Strom.

Erfahrungsbericht zu Abgaben in der Landwirtschaft von 2003 [englisch]

Entwicklung der Steuerstruktur in Schweden


Nichtstaatliche Organisationen zur Unterstützung der ÖFR
- Die Schwedische Gesellschaft für Naturerhaltung hält die Regierung jedes Jahr erfolgreich an, die ÖFR weiter auszubauen.