Berlin, 29.05.2009

Abschlusskonferenz

+++ Klimawandel +++ Biodiversitätsverlust +++ schwankende Energiepreise +++ Soziale Ungerechtigkeit +++ Wirtschafts- und Finanzkrise +++

DIE KRISE MIT STAATSAUSGABEN LÖSEN?
DER BEITRAG MARKTWIRTSCHAFTLICHER UMWELTPOLITIK

Rotes Rathaus, Berlin 29.5.2009

Hintergrund

Programm

Förderhinweis

Fotos

Hintergrund

Wir leben in turbulenten Zeiten, in Krisenzeiten. Zu den ökologischen Megakrisen Klimawandel und Biodiversitätsschwund gesellen sich Wirtschafts- und Finanzkrise, begleitet von zunehmender sozialer Ungleichheit - national wie global. All dies sind schwerwiegende Herausforderungen, auch für marktwirtschaftliche Umweltpolitik. Das derzeitige politische Allheilmittel sind zusätzliche Staatsausgaben. Diese bergen sowohl Chancen als auch Risiken. Sie drohen veraltete Strukturen zu zementieren, ökologische und soziale Belange zu vernachlässigen und zu enormer zusätzlicher Staatsverschuldung gekoppelt mit massiven Folgekosten zu führen. Die gestärkte Rolle des Staates bietet aber auch politische Gestaltungsspielräume, die es für eine ökologisch-soziale Entwicklung zu nutzen gilt. Als Ansatzpunkte hierfür sehen wir vor allem eine klare Bindung staatlicher Ausgaben an Umwelt- und Sozialstandards sowie eine intelligente Gegenfinanzierung zusätzlicher Staatsausgaben durch sozial verträglich gestaltete öko-fiskalische Instrumente.
Das FÖS hat am 29. Mai 2009 im Roten Rathaus Berlin eine Konferenz zum Thema ökologische Finanzreform in Krisenzeiten organisiert. Es wurden die ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen und der Lösungsbeitrag einer Ökologischen Finanzreform diskutiert. In vier Workshops zu den Themen Wirtschaft, Wärme, Verkehr und Boden wurden die Ansätze vertieft.

Im Anschluss wurde der diesjährige Adam Smith-Preis für marktwirtschaftliche Umweltpolitik an Jos Delbeke, Vize-Direktor der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission und "Vater des EU-Emissionshandels", vergeben. 

Den Veranstaltungsflyer der Konferenz können Sie hier herunterladen.

Programm & Dokumentation


9:00 Uhr Begrüßung und Einführung: Die Chancen der Krise nicht verspielen - wenn er nur wollte, könnte der Staat heute soviel Gutes tun wie noch nie.
Dr. Anselm Görres (Vorsitzender FÖS) Download

9:30 Uhr Ökologische Krise: Herausforderungen und Lösungsbeiträge einer Ökologischen Finanzreform
Martin Cames (Bereichsleiter Energie und Klimaschutz, Öko-Institut)

10:15 Uhr Soziale Krise: Herausforderung für eine Ökologische Finanzreform
Jendrik Scholz (Vorstand IG BAU)

11:15 Uhr Ökonomische Krise: Herausforderungen für ökologisch-soziale Konjunkturförderung und Chancen einer Ökologischen Finanzreform für Industrie und Wirtschaft
Gerhard Huemer (Direktor für Wirtschaftspolitik bei UEAPME)

13:00 Uhr Workshops
Wirtschaft: Ökologisches Konjunkturprogramm
Prof. Dr. Peter Hennicke (Wuppertal Institut)
Martin Mathes (Referatsleiter Wirtschaft IG BAU)
Peter Torkler (WWF Deutschland)
Moderation: Florian Prange (Vorstandsmitglied des FÖS)
Das Themenpapier zu diesem Workshop finden Sie hier.

Wärme: Mit Markt und Plan zur Gebäudesanierung
Werner Maaß (Geschäftsführer SEnerCon)
Dr. Aribert Peters (Vorsitzender Bund der Energieverbraucher)

Moderation: Johannes Lackmann (ehemaliges Vorstandsmitglied des FÖS)
Das Themenpapier zu diesem Workshop finden Sie hier.

Verkehr: Entfernungspauschale, Dienst- und Firmenwagenbesteuerung, KfZ-Steuerreform
Michael Gehrmann (Bundesvorsitzender VCD)
Jürgen Resch (Bundesgeschäftsführer DUH)

Moderation: Dr. Anselm Görres (Vorsitzender des FÖS)
Das Themenpapier zu diesem Workshop finden Sie hier.

Boden: Flächenverbrauchssteuerung durch umweltökonomische Instrumente
Martin Distelkamp (GWS mbH)
Ulrich Kriese (Siedlungsexperte NABU)
Thomas Preuß (Projektleiter DiFu)
Download
Moderation: Sebastian Schmidt (Geschäftsführer des FÖS)
Das Themenpapier zu diesem Workshop finden Sie hier.

15:00 Uhr Bericht aus den Workshops

15:40 Uhr Europäische Vorbilder für Ökologische Finanzreformen in der Wirtschaftskrise
Kai Schlegelmilch (stv. Vorsitzender FÖS) Download (aktualisiert Mitte Juni 2009)

16:00 Podium: Ökologisch-Soziale Finanzreform in der Wirtschaftskrise - Bremsklotz oder Motor?
David Issmer (Landesvorsitzender JuLis Berlin)
Michael Kohlhaas (DIW)
Dr. Armin Sandhövel (Allianz Climate Solutions)
Dr. Gerhard Schick (MdB, Grüne)

Moderation: Michael Bauchmüller (Süddeutsche Zeitung)

17:45 Schlussworte: Johannes Lackmann (ehemaliges Vorstandsmitglied
des FÖS)


18:45 Uhr Verleihung des Adam-Smith-Preis für Marktwirtschaftliche Umweltpolitik
Laudationes:
Dr. Reinhard Loske (Umweltsenator Bremen, Preisträger 2008) Download

Dr. Anselm Görres (Vorsitzender FÖS) Download
Preisrede: Dr. Jos Delbeke, DG Environment Download

Durch die Konferenz führte: Damian Ludewig (Geschäftsführer des FÖS)

Förderhinweis

DIESES PROJEKT WURDE GEFÖRDERT VON:
 
neues_bild_400
Die im Projekt vertretenen Inhalte stimmen nicht notwendiger
Weise mit den Positionen der Förderer überein.

Fotos


Abschlusskonferenz im Luise-Schröder-Saal des Roten Rathauses


Podiumsdiskussion: Ökologisch-Soziale Finanzreform in der Wirtschaftskrise - Bremsklotz oder Motor?
v.l.n.r.: Michael Kohlhaas (DIW), David Issmer (Landesvorsitzender JuLis Berlin), Michael Bauchmüller (Süddeutsche Zeitung, Moderation), Dr. Armin Sandhövel (Allianz Climate Solutions), Dr. Gerhard Schick (MdB, Grüne)


Der diesjährige "Adam-Smith-Preis"-Gewinner Jos Delbeke.


Dr. Anselm Görres, Vorsitzender FÖS


Dr. Reinhard Loske, Jos Delbeke, Dr. Anselm Görres, Kai Schlegelmilch (v. l.)