Schwerte, 25.-26.04.2012

Die nächsten Schritte in eine vom Wachstumszwang befreite Gesellschaft

25.-26. April 2012, Evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst, Schwerte

_______________

Hintergrund

Programm

Fotos

_______________

Hintergrund

Das Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen (IKG) und das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) veranstalteten dieses Seminar mit dem Ziel die aktuelle Diskussion um die Grenzen des Wachstums und die Perspektiven einer Postwachstumsgesellschaft in einem ausgewählten kleinen Kreis mit ausreichend Zeit strukturiert zu vertiefen.

Eine Fortsetzung - beziehungsweise Wiederaufnahme - einer Politik zur Erzielung quantitativen Wachstums - gemessen in Steigerungsraten des BIP - ist in entwickelten Industrieländern nicht mehr möglich oder doch zumindest fragwürdig. Selbst wenn eine solche Strategie noch in kurzen Zeitspannen ökonomisch erfolgreich sein könnte, so würde sie doch Kriterien der  nachhaltigen Entwicklung stark gefährden. Es ist zwar klar, dass einzelne Sektoren und Bereiche (z.B. Energieeffizienz, Erneuerbare Energien) stark wachsen müssen, weil sie Teil dringend notwendiger Substitutionsprozesse sind. Andere müssen
dagegen schrumpfen.

Da eine ökologisch hinreichende absolute Reduktion von Ressourcenentnahmen und Schadstoffabgaben bei steigender Wirtschaftsleistung nicht zweifelsfrei möglich erscheint, muss über die Gestaltung von Rahmenbedingungen für eine Wirtschaft jenseits der traditionellen Wachstumslogik nachgedacht werden. Bei der Tagung führten jeweils zwei Fachleute mit einem Impulsreferat in die Themen ein. Die Handlungsoptionen einer der Nachhaltigkeit verpflichteten Wirtschaftspolitik wurden so diskutiert, dass konkrete nächste Schritte in eine vom Wachstum befreite Gesellschaft abgeleitet werden können.

Programm

Mittwoch, 25. April 2012

15:00 Uhr Anreise und Begrüßung
Klaus Breyer, Institutsleiter IKG

15:30 Uhr Quantitatives Wachstum scheitert!?


17:00 Uhr Pause

17:15 Uhr Politische Orientierung auf Wohlfahrt statt BIP-Wachstum!


18:45 Uhr Abendessen

19:30 Uhr Postwachstumsgesellschaft braucht konkrete politische Instrumente - Steuern und Abgaben


21:00 Uhr Ausklang

Donnerstag, 26. April 2012

9:00 Uhr Postwachstumsgesellschaft braucht konkrete politische Instrumente -
Monetärer bzw. physischer Zugang zu Gemeingütern


10:30 Uhr Kaffeepause

10:45 Uhr Virtuelle Ökonomie als Wachstumstreiber begrenzen!


12:15 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Grenze des ökonomischen Kalküls


15:00 Uhr Pause

15:15 Uhr Realpolitisches Transformationsrésumé
Damian Ludewig
, FÖS, Berlin

16:00 Uhr Ende der Tagung

Fotos

Begrüßung: Klaus Breyer, Institutsleiter IKG

Norbert Reuter, ver.di

Dr. Jürgen Kopfmüller, Karlsruher Institut für Technologie

Prof. Dr. Hans Diefenbacher, FEST, Heidelberg

Dr. Jürgen Born, IKG, Schwerte

Dr. Reinhard Loske, Senator a.D., Bad Münstereifel

Damian Ludewig, FÖS, Berlin

Dr. Ulrich Schachtschneider, Oldenburg

Peter Wahl, WEED, Berlin

Prof. Dr. Felix Ekardt, Universität Rostock

Förderhinweis

Die vertretenen Inhalte stimmen nicht notwendigerweise mit den Positionen der Förderer überein.