Berlin, 12.06.2013 II

Energetische Gebäudesanierung und Verteilungsfragen - Wie wird die Gebäudesanierung sozial verträglich?


12. Juni 2013, 14:00-17:00, Landesvertretung Niedersachsen, Berlin


Hintergrund

Programm


Ergebnisprotokoll

Fotos

Förderhinweis


Hintergrund
Die energetische Gebäudesanierung ist zweifelsfrei ein Kernstück der notwendigen Effizienzanstrengungen im Rahmen der Energiewende. Fast ein Drittel des Gesamtendenergieverbrauchs wird für Gebäudewärme (und -kälte) aufgewendet. Die Technik für energetische Sanierungen ist vorhanden, das Einsparpotential groß - doch verschiedene Hemmnisse und komplexe Anreizstrukturen erschweren die Umsetzung. Sanierungen erfordern relativ hohe Investitionen, die sich erst langfristig auszahlen, gleichzeitig herrschen im Gebäudebereich oftmals besondere Nutz- und Besitzverhältnisse. Die heterogene Struktur der beteiligten Akteure (Mieter, Vermieter, unterschiedlich einkommensstarke Gebäudeeigentümer) erfordert zielgruppenspezifische Maßnahmen. Besonders relevant ist die soziale Dimension dieser Struktur. Effizienzinvestitionen im Gebäudebereich zahlen sich aus, werfen aber gleichzeitig auch Verteilungsfragen auf.

Hier gelangen Sie zum Eckpunktepapier.

Programm

 

 

 

 

Fotos

Michael Färber, Deutscher Verband für Wohnungswesen


Prof. Stefan Klinski, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

 

Martin Vaché, Institut Wohnen und Umwelt (IWU)


Förderhinweis:


Die Veranstaltung wurde gefördert von:


Die vertretenen Inhalte stimmen nicht notwendigerweise mit den Positionen der Förderer überein.