Berlin, 25.02.2015

Kapazitätsmärkte, Strommarktdesign und Co.: Wer steigt noch durch bei der Energiewende?

Landesvertretung Sachsen-Anhalt (Luisenstraße 18, 10117 Berlin)
Berlin, 25. Februar 2015, 11:00 - 16:00 Uhr

Hintergrund

Programm

Fotos

Hintergrund

In den nächsten Monaten widmet sich die Politik der Gestaltung eines neuen Strommarktes für die Ener-giewende. Die Komplexität dieses Themas stiftet Verwirrung und damit Kritik. Die Zeit nannte die Energiewende kürzlich gar einen „schmutzige[n] Irrtum“. Der gemeinsame Workshop des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) und der Klima-Allianz trug aktiv dazu bei, die Grundlagen für eine breite gesellschaftliche Teilnahme an dieser wichtigen Debatte zu schaffen.

Das Ziel des Workshops war es, aktuelle energiepolitische Fragestellungen und Konzepte allgemein verständlich zu vermitteln und zu diskutieren wie wir als Zivilgesellschaft den Prozess der Energiewende weiterhin konstruktiv und kritisch begleiten können. Zwei Vorträge zu einer möglichen Ausgestaltung des zukünftigen Strommarktdesigns und zu der besonderen Rolle der Kohleverstromung lieferten den Input für die Diskussion. Darauf aufbauend wurden gemeinsame Positionen und Anknüpfungspunkte für eine weitere Zusammenarbeit ausgelotet. Der Workshop richtete sich dezidiert nicht an Fachreferent_innen und Expert_innen, sondern an Non-Experts.

Programm

11:00 Uhr Begrüßung

11:30 Uhr Die Rolle des Strommarktes für eine erfolgreiche Energiewende
• Julia Hertin (Sachverständigenrat für Umweltfragen, SRU)

12:00 Uhr Einordnung der aktuellen politischen Diskussion um das zukünftige Strommarkt-Design
• Henrik-W. Maatsch (WWF)

12:30 Uhr Diskussion

13:00 Uhr Mittagessen

13:45 Uhr Der Einstieg in den Ausstieg – Kohleverstromung im neuen Strommarkt
• Tobias Austrup (Greenpeace)

14:15 Uhr Diskussion

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Fotos


Swantje Küchler, Leiterin Energiepolitik beim FÖS


Teilnehmer_innen des Workshops