Berlin, 19.10.2017

Diskussionsveranstaltung

GIZ-Haus, Reichpietschufer 20, 10785 Berlin
Donnerstag, 19.10. 18:30 bis 20:30 Uhr

Hintergrund

Programm

Fotos


Im Rahmen der zivilgesellschaftlichen Alternativen Rohstoffwoche haben das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, das Forum Umwelt und Entwicklung, die Open Knowledge Foundation Deutschland und Transparency International Deutschland  zur Diskussion eingeladen.

Im August 2017 hat Deutschland den ersten Bericht im Rahmen der Transparenzinitiative im rohstoffgewinnenden Sektor (Extractive Industries Transparency Initiative, EITI) veröffentlicht. Der Bericht informiert über den deutschen Rohstoffsektor und die mit der Rohstoffförderung verbundenen Finanzströme zwischen Unternehmen und Staat. Gesteuert wird die EITI in Deutschland (D-EITI) von einer Multistakeholder-Gruppe, in der Vertreterinnen und Vertreter aus Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten.

Sorgt der erste D-EITI-Bericht für mehr Durchblick im deutschen Rohstoffsektor? Welche neuen Informationen liefert er und wie bewertet die Zivilgesellschaft diese? Wo steht der erste D-EITI-Bericht im internationalen Vergleich? Wie lässt sich der Bericht in die breitere rohstoffpolitische Debatte einordnen?

Diese und weitere Fragen wurden mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutiert.

Weitere Informationen sind bei Transparency International verfügbar.

Programm


18.30 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Edda Müller, Vorsitzende Transparency International Deutschland e. V., MSG-Mitglied D-EITI

18:40 Uhr Keynote: Aktuelle Herausforderungen der Rohstoffpolitik aus Sicht der Zivilgesellschaft
Michael Reckordt, Koordinator AK Rohstoffe

18:55 Uhr Bewertung des ersten D-EITI-Berichts aus Sicht der Zivilgesellschaft

Swantje Fiedler, stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin Energiepolitik Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, MSG-Mitglied D-EITI

19:10 Uhr Podiumsdiskussion „Erster D-EITI-Bericht – Mehr Durchblick beim Rohstoffabbau?“
Michael Reckordt, Koordinator AK Rohstoffe
Anne Miehe, Referentin Ressourceneffizienz/Rohstoffpolitik international beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Christoph Heinrich, Warth&Klein Grant Thornton AG, Unabhängiger Verwalter D-EITI
Matthias Wachter, Abteilungsleiter Sicherheit und Rohstoffe BDI e.V., MSG-Mitglied D-EITI
Moderation: Cathrin Klenck, Referentin Forum Umwelt und Entwicklung, stellv. MSG- Mitglied D-EITI

20:20 Uhr Ausblick
Prof. Dr. Edda Müller, Vorsitzende Transparency International Deutschland e.V., MSG-Mitglied D-EITI

Fotos