Berlin, 23.03.2017

Fachkonferenz: Braucht CO2 seinen Preis? Neue finanzpolitische Instrumente für die Energiewende

Steigenberger Hotel Am Kanzleramt, Ella-Trebe-Straße 5, 10557 Berlin
Donnerstag, 23. März 2017, 10:30 – 18:30 Uhr


Hintergrund

Programm




Hintergrund

Mehr und mehr wird deutlich, dass die Politik den Umbau der Energieversorgung zu einem weitgehend CO2-armen System mit der Mischung aus widersprüchlichen Subventionen sowie Ge- und Verboten nicht bewältigen wird. Der Europäische Emissionshandel sendet aufgrund der Überausstattung mit kostenlosen Zertifikaten und der schlechten Wirtschaftslage in Südeuropa keine Knappheitssignale aus. Eine wirksame Verschärfung des CO2-Handels ist nicht in Sicht. Gleichzeitig sinken die Großhandelspreise für Strom und die EEG-Umlage steigt folglich an. Die Energiepolitik ist über Jahre stark auf Elektrizität fokussiert gewesen, während Wärme und Mobilität weitgehend unberücksichtigt blieben. Die Gefahr von struktur- und regionalpolitischen Brüchen ist eine Folge dieser Politik. Mit dem derzeitigen Instrumentenkasten sind die Ziele der Energiewende und des Klimaschutzes nicht erreichbar. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, über neue finanzpolitische Instrumente der Energiewende nachzudenken und dabei den CO2-Preis als entscheidenden Hebel in den Mittelpunkt der Debatte zu rücken. Diesem Ziel diente diese Fachkonferenz.

Die Fachkonferenz wurde in Kooperation mit dem EnergieDialog 2050 e.V. veranstaltet.


Programm

09:50 Uhr Einlass

10:30 Uhr Eröffnung
• Dr. Matthias Dümpelmann (EnergieDialog 2050)

10:40 Uhr Keynotes
• Rainer Kiechl (Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe)
• Staatssekretär Jochen Flasbarth (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB))

11:40 Uhr Vorstellung des Konzepts
• Reinhard Schultz (EnergieDialog 2050 / Schultz projekt consult)

12:30 Uhr Kritische Impulse mit anschließendem Fachgespräch
• Björn Klusmann (Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS))
• Prof. Dr. Andreas Löschel (Expertenkommission „Energie der Zukunft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) / WWU Münster)
• Prof. Dr. Franz-Josef Wodopia (Verein der Kohlenimporteure)

13:30 Uhr Mittagsessen

14:00 Uhr Mobilitäts-Panel
• Dr. Timm Kehler (Zukunft Erdgas)
• Manfred Kuchlmayr (Iveco Magirus)
• Wasilis von Rauch (Verkehrsclub Deutschland (VCD))

14:45 Uhr Wärme-Panel
• Rainer Knauber (GASAG)
• Dr. Michael Paul (Stadtwerke Köln)
• Holger Thamm (Stiebel Eltron)
• Dr.-Ing. Ingrid Vogler (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW))

15:45 Uhr Kaffee- & Teepause

16:00 Uhr Strom-Panel
• Harald Uphoff (Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE))
• Dr. Matthias Dümpelmann (8KU)
• Udo Wichert (AGFW – Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK)

17:00 Uhr Politik-Panel
• Eva Bulling-Schröter MdB (Bundestagsfraktion DIE LINKE.)
• Norbert Schindler MdB (CDU/CSU-Bundestagsfraktion)
• Dr. Julia Verlinden MdB (Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen)
• Bernd Westphal MdB (SPD-Bundestagsfraktion)

18:00 Uhr Zusammenfassung und Ausblick
• Hans Eichel (Bundesminister a. D. und Beiratsvorsitzender des FÖS)

18:30 Uhr Gemeinsamer Ausklang

Gesamtmoderation der Veranstaltung: Andrea Thilo